Samstag, 14. Juli 2012

Reflexionen eines Suchenden



Heute möchte ich Euch mein gerade erschienenes Buch "Reflexionen eines Suchenden" vorstellen, das auch für den Blog namensgebend war. Den genauen Bezug zwischen dem Buch und dem Blog werde ich in einem anderen Blog erläutern. 
Diesmal geht es ausschließlich um das Buch:

In erster Linie handelt es sich um ein Reisebuch. Es gliedert sich in einen kürzeren ersten und autobiographischen Teil, der erklären soll, warum ich aufgebrochen bin, was mich in der Fremde angezogen hat und wonach ich dabei gesucht habe. Zugleich berichte ich über das, was ich hinter mir lassen wollte. Ich schreibe über persönliche und gesellschaftliche Werte; über Heimat, Sehnsüchte, Träume, Verantwortung und Freiheit.

Der zweite Teil basiert auf meiner ersten Reise von Venedig über Griechenland nach Istanbul und von dort aus nach Indien - vom Kaschmir im äußersten Norden bis nach Goa im Süden des Subkontinents. 

Im dritten Teil reflektiere ich das Erlebte, versuche die Kontraste Indiens einzuordnen und stelle mich der Frage, ob ich gefunden habe, wonach ich suchte und wie mich die Erfahrungen geprägt haben.

Die Bilder, die ich bislang auf diesem Blog gepostet habe, finden sich auch im Buch wieder.


der Klappentext:


Die Reflexionen eines Suchenden sind der Bericht einer Reise auf zwei Ebenen –
die eine führt durch Südeuropa und Indien; die andere ist eine innere Suche nach Heimat und nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens.
Beide Reisen bedingen einander – äußere und innere Welt spiegeln sich.

Das Ergebnis ist eine Odyssee. Unbekannte Abenteuer, Abgründe und Glücksmomente konfrontieren mit den eigenen Ängsten, Motiven und Sehnsüchten. 

Die Hoffnung, aus den Schatten der Vergangenheit zu treten, trägt den Autor immer weiter auf dem Weg von Venedig über Griechenland und Istanbul bis ins mystische Indien. 

Dort überschlagen sich die Ereignisse auf einer turbulenten Route: von Kaschmir und dem Himalaya im äußersten Norden durch das orientalische Rajasthan über die Millionenmetropole Bombay an die Strände Goas.

Die gefährlichen, zufälligen und ersehnten Erlebnisse des Reisenden in einer fremden und ihn dennoch existenziell berührenden Welt lassen oft innehalten und zwingen zum Nachdenken. Viele Bilder und einige Zitate kommentieren und verdichten den Reisebericht.


Informationen zu Ausstattung und Bezugsquellen findet sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten