Sonntag, 7. Februar 2016

Buchveröffentlichung: "The Travel Episodes"


Es ist höchste Zeit, die guten Neuigkeiten auch hier auf meinem Blog mit Euch zu teilen: Am 14. Januar ist das "National Geographic"-Taschenbuch "The Travel Episodes" im Piper/Malik-Verlag erschienen. 15 Autoren erzählen darin Geschichten von Fernweh und Freiheit aus aller Welt. Jeweils 15 Stories von den "Reisedepeschen" und den "Travel Episodes" sind hier versammelt. Das Buch ist in drei Oberkapitel eingeteilt: "abwegige Landpartien", "gewagte Unterfangen" und "innere Stimmen. Das Vorwort hat Helge Timmerberg beigesteuert.


Der Trailer:



Wie kam es zu dem Buch?

Da muss ich ein wenig ausholen. Ursprünglich schrieb Johannes Klaus auf der "Reisedepesche" von seiner großen Reise. Dafür erhielt er den Grimme-Preis. Danach entschloss sich Johannes, die "Reisedepeschen" ins Leben zu rufen und auch anderen Autoren eine Plattform zu bieten. Er war des Reisens keineswegs müde, aber er verlagerte sich von der Weltreise auf gezielte Reisen. Bei ihm stehen die Geschichten im Vordergrund und er gibt gerne anderen Reisebloggern eine Chance, die sich noch nicht etabliert haben. Mit seinem neuen Projekt "The Travel Episodes" knüpft er dort an. Mehr noch - die "Scrollytelling-Plattform" ermöglicht multimediale Erzählweisen und ist im Reisebereich die erste ihrer Art.

Die Transformation zurück zum Analogen, hin zum gleichnamigen Buch, mag auf den ersten Blick überraschen. Doch alle Erzählformen haben ihren eigenen Reiz. Zudem wurden die "Travel Episodes" von Anfang an vom Piper-Verlag unterstützt. Das Schöne am nun vorliegenden Buch ist: Der Leser kann die Geschichten auf vielfältige Weise erleben. Während der Lektüre, kann er seine Phantasie spielen lassen und anschließend die auf den "Travel Episodes" veröffentlichten Geschichten noch einmal multimedial nacherleben, seine Phantasie mit den Videos, Audiospuren und Bilderstrecken abgleichen. 


Der Klappentext:

"Per Anhalter durch Pakistan oder nackt im marokkanischen Hamam, zu zweit im Truck durch Asien oder frisch getrennt auf einer Odyssee in der philippinischen Inselwelt, in einer Nussschale über den Atlantik schippern oder auf Expeditionsfahrt in die Antarktis das Glück suchen: Die Autoren von THE TRAVEL EPISODES sind dort unterwegs, wo für andere das Reisen oft schon zu Ende ist. Sie erzählen von ihren Abenteuern und Ängsten, der Liebe und der einen oder anderen wundersamen Erkenntnis. Die besten Reportagen für alle, die ihr Fernweh immer wieder stillen müssen, für die Reisen und Leben eins sind."


Meine persönlichen Highlights:


Bei der Bandbreite an Autoren und verschiedenen Erzählstilen ist für jeden etwas dabei. Besonders hervorheben möchte ich folgende Geschichten:


Welcome to Somalia von Johannes Klaus:

Johannes wagt sich in der Geschichte auf kaum von Ausländern besuchtes Terrain. Mit Alex an seiner Seite lässt er sich von nichts aufhalten und bringt Spannendes zu Tage.


Per Anhalter durch Pakistan von Morten Hübbe & Rochssare Neromand-Soma:

Gemeinsam haben die beiden zwei Jahre Südamerika bereist - zumeist per Anhalter. Auf selbem Wege haben sie es gerade nach Indien geschafft. In der Geschichte berichten sie von ihren Erfahrungen in Pakistan - ob begleitet von paramilitärischen Einheiten, in den Metropolen Karatschi und Islamabad oder im äußersten Norden, wo sich Himalaja, Hindukusch und Karakorum treffen.


Lost in Vietnam von Philipp Lage:

Philipp berichtet über die „Tripadvisorisierung des Pauschalindividualtourismus". 



Ich, die Liebe und andere Katastrophen von Marco Buch:

Frisch getrennt, begibt sich Marco auf die Philipinnen und berichtet ehrlich und humorvoll über seine Emotionen und seine zweitweilige Orientierungslosigkeit.


Auf der Straße des Lebens von Jennifer und Peter Glas

Zweieinhalb Jahre lang haben die beiden in ihrem Unimog die Welt bereist. Auf dem Landweg gelangen sie bis nach Südostasien und lassen sich auch vom Seeweg nicht abschrecken. Nach Abstechern in Malaysia, Indonesien, Korea und Japan machen sie sich schließlich auf den Rückweg über die Route der transsibirischen Eisenbahn.


Weit weg, so nah und Die Entdeckung des Wartens von Markus Steiner:

Ich bin ein besonderer Fan von den Miniaturen, die Markus von seinen Reisen mitbringt. Poetisch, sprachgewaltig und gespickt mit Metaphern und Analogien, berichtet er von seinen Streifzügen zwischen Melancholie und höchstem Glück.


Couchsurfing bei den Mullahs von Stephan Orth

Ofiziell ist Couchsurfing im Iran verboten. Davon läßt sich Stephan nicht abschrecken und erlebt das Land und seine gastfreundlichen Menschen fernab von gängigen Klischees.


Fernweh - ein Krankheitsbild von Gesa Neitzel

Gesa hat ein besonderes Talent, die richtigen Worte zu finden. Hier beschreibt sie treffend den Virus, der die meisten von uns befallen hat.


Von den interessanten Erkenntnissen ihrer Reisen berichten Aylin Berktas und Stefan Krieger in Das Ende einer Reise und Philipp Laage in Meine wichtigste Erkenntnis über  das Reisen.


Meine eigenen Geschichten kann ich naturgemäß nicht bewerten, aber soviel sei verraten: 

Bei Lost in Transit(ion) handelt es sich um ein rohes Stück Gonzo-Journalismus.



In der Geschichte Andacht in Ruinen spüre ich den Zyklen von Hochkulturen zwischen Aufstieg, Größe und Verfall nach.


Bestellmöglichkeiten: 


bei Amazon (zur Zeit häufiger Lieferschwierigkeiten)

in der Regel bei Thalia vorrätig

beim Buchhändler Deines Vertrauens...



Weiterführende Links:







Kommentare:

  1. Schöner Artikel. The Travel Episodes steht jetzt auf meiner Liste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön! Ich wünsch Dir viel Freude und persönliche Bereicherung bei der Lektüre! Liebe Grüße! Oleander

      Löschen